Rotlichttherapie + Coenzym Q10: Eine mitochondriale Synergie

4 Studien zeigen eine erhöhte Wirksamkeit der Photobiomodulation in Kombination mit dem zusätzlichen Coenzym Q10, einem kritischen Cofaktor in der mitochondrialen Elektronentransportkette.

Es ist bekannt, dass sowohl die Photobiomodulation im nahen Infrarot (NIR) (PBM) als auch die Verabreichung von Coenzym Q10 (CoQ10) den mitochondrialen Elektronentransport stimulieren.

Die CoQ10-Supplementierung soll die Mitochondrienfunktion durch Förderung der ATP-Produktion (Hargreaves, 2014) und der Mitochondrien-Biogenese (Bildung neuer Mitochondrien) (Noh et al., 2013) verbessern und ist eines der wichtigsten Lipid-Antioxidantien.

Zu den primären Nahrungsquellen für CoQ10 gehören fettiger Fisch (wie Lachs und Thunfisch) und Organfleisch (wie Leber).

Eine typische CoQ10-Dosierung beträgt 30 bis 90 mg pro Tag in geteilten Dosen. Da co-q10 fettlöslich ist, kann es am besten mit einer fetthaltigen Mahlzeit eingenommen werden.

Menschen, die Medikamente einnehmen, die Co-Q10 verbrauchen, wie Statin-Medikamente, benötigen möglicherweise höhere Dosen. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt.

ref:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25405124

https://psycnet.apa.org/record/2018-61879-001

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30385146

https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fncel.2019.00074/full

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3178961/